Stadtrundfahrt per Linienbus

Für weniger Geld mehr sehen und erleben

Stadtrundfahrten mit den Öffentlichen sind in der Regel günstiger als Sightseeing-Touren für Touristen. Wer in der City den Linienbus nimmt, lernt die Stadt kennen – und vielleicht auch ihre Bewohner.

Nächste Haltestelle: Brandenburger Tor

Steigen Sie in Berlin in die Linie 100. Für 2,60 Euro fährt Sie der Bus an vielen Sehenswürdigkeiten Berlins vorbei. In Hamburg kostet die Rundfahrt mit dem Bus 112 von der Haltestelle Braune Brücke bis zum Museumshafen Övelgönne nur 3 Euro. In London ist der Doppeldeckerbus der Route 9 die erste Wahl für Neuankömmlinge. Achten Sie in Paris darauf, dass Sie die Busse mit den zweistelligen Nummern wählen. Wenn Sie viel von Rom sehen wollen, nehmen Sie die Straßenbahn 19.

Stadtrundfahrt per Linienbus

Langschläfer fahren günstiger

Während der Rest der Stadt zur Arbeit hetzt, dürfen Sie noch liegenbleiben. Denn schließlich sind Sie im Urlaub. Das Ausschlafen kann sich sogar auszahlen. Denn in vielen Städten sind die Tageskarten ab 9 Uhr oder 9.30 Uhr günstiger. Ob sich eine City Card für Sie lohnt, sollten Sie genau durchrechnen. Mit City Cards können Sie Bus und Bahn frei nutzen und erhalten zudem ermäßigten Eintritt für etwa Museen, den Zoo oder kulturelle Veranstaltungen.

Busse für Nachtaktive

In den meisten Großstädten gibt es Nachtbusse. In Berlin ersetzen die Linien N1 bis N3 und N5 bis N9 nachts die U-Bahn. Nachtbusse in Hamburg erkennen Sie an den 600er-Liniennummern. Achten Sie beim Kauf Ihrer Tageskarte darauf, bis wie viel Uhr sie gültig ist.

Clevere Nachtschwärmer kaufen kurz nach Mitternacht eine Tageskarte und können wie etwa in Hamburg zwei Nächte und einen Tag lang damit fahren.

Zuletzt aktualisiert am 18.03.2014